Über das Schweigen ...

Über das Schweigen ...

Schweigen. Schweigen heißt nicht, sich zurückziehen von der Welt. Es ist ein Zurückziehen in Deinen Tempel, in Deine Welt. Schweigen heißt sich selbst näher kommen. Seit ich ein Kind bin, lebe ich immer wieder bewusst Zeiten des Schweigens. Schweigen, in die eigene Wüste ziehen, und der Seele Raum geben. Dem Geist lauschen. Sich erfüllen an der Glückseligkeit dieser großartigen Welt, die in mir ist. Und wenn dieser innere Friede, diese Bereitschaft für die Liebe zu allen Wesen, und die Sicht auf dieses Licht ist, weil es so leise ist, dann genügt Schweigen.

Und aus diesem kraftvollen Schweigen dürfen dann Worte emporquellen und das Licht der Welt erblicken.

Worte aus dem Schweigen sind heilsam.

Worte aus dem Schweigen sind tröstend.

Worte aus dem Schweigen sind ganz.

Worte aus dem Schweigen sind mild und klar.

Worte aus dem Schweigen sind geformte Stille.

Erlaube Dir Zeiten der Stille und des Schweigens.

Du kannst viel Kraft für diese Zeit schöpfen, wenn Du schweigst und Deine innere Schönheit erkennst.

Schweigen und Stille ermöglichen ein völlig neues Zuwenden hin zur Welt. Es ist ein Geschenk an Dich selbst und die Welt.

Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du im "Schweigen" einen großen Freund erkennst.

Worte, welche aus der Stille entstanden sind, sind nicht Informationen oder Wissen oder Daten. Worte aus der Stille kommen aus dem Herzen und berühren das Du, schlagen vielleicht eine Saite an im Du. Gemeinsam Schweigen. Gemeinsam Schwingen. Eine neue Zeit.

Practise:

Wie oft sprichst Du unüberlegt?

Vergleiche einmal, ob ein Schweigen in manchen Situationen die bessere Wahl gewesen wäre.

 

 


 

LebeLiebeLache